Parkett - Schlingmann GbR           seit 1962    0
0
00
Pflegetips

Bitte die Herstellerangaben für die bei ihnen verwendeten Oberflächen beachten...!!!

Umso weniger ein Parkettboden gewischt wird, desto länger hält die Oberflächenbehandlung(Wasser kann zerstören). Wasser hat keine Reinigungseigenschaften. Neutralseife ist das beste Mittel das Sie dem Wischwasser zugeben können.

Keine Handelsüblichen Mittel aus Supermärkten oder Baumärkten verwenden. Nehmen Sie nur Produkte die ihnen ihr Bodenleger empfiehlt.

 

Hinweise!

 

Parkett  –  Massivdielen – Fertigparkett usw…..

 

 

Parkett Schlingmann GbR  -  Wilmersstr. 23  -  48282 Emsdetten

 

 

Naturprodukt Holz:

Ein Baum wächst niemals zweimal in der gleichen Weise, sondern jeder Baum und dadurch das von ihm stammende Holz wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst. So wachsen Bäume unterschiedlich schnell, sind unterschiedlichen Wetterbdingungen ausgesetzt und liefern daher unterschiedliches Holz. Gerade dies macht Parkett ja zu so einem individuellen wie schönen Bodenbelag. Grundsätzlich unterscheidet sich das für Parkett verwendete Holz in seiner Struktur, in der Maserung und in der Farbe, auch wenn das Holz von der gleichen Baumart stammt. Darum ist eine Fugenbildung normal und ein Beweis für die Echtheit des Holzfußbodens.

EINFACHE INSTANDHALTUNG:

Normale Reinigung mit Mop, Staubtuch, Staubsauger oder

Saugbohner. Kann nebelfeucht gewischt werden.

Keine Reinigungs/Pflegemittel Produkte aus Supermärkten usw.. verwenden.

Auffrischende Pflegemittel(Fachgeschäft)

Sparsam auf ein Tuch oder direkt auf die Oberfläche

geben und verreiben (gelegentlich ganzflächig behandeln). Für

hartnäckige Flecken oder Verschmutzungen Richtiges Mittel verwenden.



Das Raumklima

Während der Heizperiode ist auf Grund der raumklimatischen Verhältnisse nicht auszuschließen, dass zwischen den Parkettdielen / Parkettstäben Fugen entstehen. Dies ist jedoch kein Qualitätsmangel, sondern eine Reaktion des Naturbaustoffes Holz. Wir empfehlen deshalb, die relative Luftfeuchte zwischen 45 und 60 % zu halten. Bei dieser Luftfeuchte wird es nicht zu Formveränderungen des Holzes kommen, die über das übliche Maß hinausgehen. Für das Wohlbehagen des Menschen und die Behaglichkeit in den Räumen ist die Beachtung eines gesunden Raumklimas von 50 % relative Luftfeuchte und 20 Grad C zu empfehlen. Bei zu trockener Luft wird der Einsatz eines elektrischen Luftbefeuchters auf Verdunstungsbasis oder eine andere geeignete Maßnahmen zur Befeuchtung der Luft angeraten.

Faseröffnungen bzw. Trocknungsrisse können bereits bei einem einmaligen unterschreiten des Luftfeuchtigkeitsgehaltes von 45 % entstehen.

 

Wichtige Ratschläge bei Parkett - Vinyl - Lino usw.....

Granulat, Sand, o.ä. sofort entfernen, für Sauberlaufzonen außerhalb der versiegelten Flächen sorgen.

Bei Fußbodenheizung nur Teppiche  verwenden die auch Wärmedurchlässig sind, ansonsten ensteht eine Überhitzung und der Boden wird beschädigt!

Vorsicht bei Pfennigabsätzen oder Schuhsohlen, in die sich Steinchen eingetreten haben.

Möbelrollen müssen geeignet sein: Sie müssen eine ausreichend große, weiche Auflagefläche haben,

entsprechend der DIN 68 131 Typ W (weich). Besser noch ist der zusätzliche Einsatz von geeigneten Stuhlunterlagen.

Geeignete Filzgleiter unter Möbelfüßen können Eindrücke und Oberflächenverletzungen vermeiden.

Keine Leitern mit defekten oder zu kleinen Auflageflächen benutzen: Stets ausreichend schützende Teppichläufer unterlegen.

Gummiartige Möbelfüße, Schaumrücken von Teppichböden o.ä. können zu einer dauerhaften Oberflächenverfärbung führen.

Pflanzentöpfe niemals direkt auf die Holzoberfläche setzen sondern für entsprechende Unterlüftung sorgen (Kondenswasser aus der Raumluft).

Keine feuchten Tücher auf die Oberfläche legen, Putzeimer, o.ä. nicht stehen lassen, Flüssigkeiten sofort aufwischen.

Staubsaugerbodenbürsten dürfen keine scharfen Kanten haben. Keine Klopfsauger oder rotierende Bürstensauger verwenden.

Heizkörper und Wasserinstallationen regelmäßig auf Dichtheit überprüfen.

Keine Dampfreiniger verwenden, imprägnierte Tücher und scharfe (Konzentrat-) Reiniger vermeiden.

Klebeband kann die Oberfläche beschädigen.

Keine silikonhaltigen Dichtstoffe, Füllmassen oder Polituren verwenden, auch nicht in angrenzenden Bereichen.

Keine Teppichunterlagen verwenden(Weichmacherwanderung)

Haftungsprobleme bei späteren Renovierungen.

Vermeiden Sie allzu intensive Sonneneinstrahlung. Verwenden Sie ggf. einen geeigneten Lichtschutz

Zum Schutz der Böden gegen Kratzer müssen unter Stuhlfüßen, Tischfüßen sowie unter
Möbelstücken in jedem Fall passende, weiche Filzgleiter montiert werden.
Rollen von Bürostühlen, Aktenwagen und Rollcontainern sind mit weichen Laufflächen / Rollen
(Typ W, EN 12529) auszustatten. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, den Boden in diesen
stark beanspruchten Bereichen durch entsprechende Schutzmatten zu schützen (erhältlich in
Büro-Fachgeschäften). Vermeiden Sie weiterhin die Verwendung von Reifen oder Schutzkap-
pen aus Gummi, da diese zu Verfärbungen führen.

 

Veränderung im Farbton durch Lichteinfall

Durch das Tageslicht werden in der Holzsubstanz chemische Reaktionen ausgelöst, die eine Farbveränderung bewirken.

Die Veränderung des Farbtones geschieht lediglich an der Oberfläche des Holzes. Die meisten Hölzer dunkeln im

Verlauf der Zeit nach, helle Hölzer tendieren dazu, gelblich zu werden. Die Gesamtoptik des Bodens wird durch die

Farbveränderung gleichmäßiger und ausgeglichener. Leichte Farbdifferenzen werden somit auf Dauer automatisch

egalisiert.

 

Sortierungen von Holz werden meistens von dem Hersteller gestellt und jeweils auf die einzelen Produkte zugeschnitten.!!



Parkett Schlingmann GbR