Parkett - Schlingmann GbR           seit 1962    0
0
00
Hinweise

Hinweise

         Parkett - Vinyl Design Beläge - CV - Linoleum

Fußbodenheizung:

Die Oberbeläge sind bei einer Estrich-Oberflächentemperatur von mind.  +18°C
(ca. 30 °C Vorlauftemperatur) und einer relativen Luftfeuchte von 45 - 65 Prozent zu
verlegen.

Nach Fertigstellung der Böden sind vorerwähnte Klimawerte (z.B. für
Abbinde- bzw. Aushärtezeiten von Klebstoffen u.a.) zu gewährleisten. Fertigstellung
bei Holzfußböden bedeutet: Nach der letzten Oberflächenbehandlungsmaßnahme.                                                 

 Extreme Fugenbildung ensteht bei Fußbodenheizung mit Massivparkett. Mann sollte bei Fußbodenheizung, möglichst auf Mehrschichtparkett (Fertigparkett) wie 2 Schicht Einzelstab, Dreischicht Stäbe, 8mm Massivparkett oder  Massivstäbe (max.16mm stark) mit Nut und Feder zurückgreifen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Allgemein:

Böden mit Fußbodenheizung dürfen nicht abgedeckt werden ( Teppiche, Klebefolien usw...).

Nur Wärmedurchlässige Materialien verwenden.

Bei großen / hohen Fensterfronten mit starker Sonneneinstrahlung ist eine Beschattung erforderlich!!!

Jeder Parkett bekommt Fugen da es sich um ein lebendiges natürliches Produkt handelt. Selbst bei Neuverlegung hat man Fugen im Parkett weil jedes einzelne Holzstück in sich Arbeitet (ausdehnen oder schrumpfen). Das liegt daran, das Holz Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben kann. Holz reagiert auf Temperaturschwankungen.Ein gleichbleibendes Raumklima von mind. 20 Grad Celsius und ca.50 % Luftfeuchtigkeit sollte eingehalten werden

Gilt für alle Böden: bei Neubauten sollten starke Temparatur Schwankungen vermieden werden.

Ein Raum mit neu verlegten Design Vinyl Belag, Laminat, Linoleum usw... müssen in der Heizperiode von ständigen kalten Luftzügen(offene Türen) und vielen Handwerkern geschützt werden.

Am besten wenn keine Arbeiten mehr in diesen Raum erfolgen, und dieser ein gleichbleibendes Raumklima erhält.

Auf keinen Fall in der Bauphase die Heizungen runterfahren oder gar ausstellen.

Dann wird der Parkett wellig und kann auch starke Fugen bekommen.

Im ganzen alles einfach: Parkett, Laminat, Vinyl-Design-Beläge usw..fühlen sich da wohl, wo der Mensch sich wohl fühlt. Ein gleichbleibendes Raumklima von mind. 20 Grad Celsius und ca.50 % Luftfeuchtigkeit sollte eingehalten werden.


Das Raumklima

Während der Heizperiode ist auf Grund der raumklimatischen Verhältnisse nicht auszuschließen, dass zwischen den Parkettdielen / Parkettstäben Fugen entstehen. Dies ist jedoch kein Qualitätsmangel, sondern eine Reaktion des Naturbaustoffes Holz. Wir empfehlen deshalb, die relative Luftfeuchte zwischen 45 und 60 % zu halten. Bei dieser Luftfeuchte wird es nicht zu Formveränderungen des Holzes kommen, die über das übliche Maß hinausgehen. Für das Wohlbehagen des Menschen und die Behaglichkeit in den Räumen ist die Beachtung eines gesunden Raumklimas von 50 % relative Luftfeuchte und 20 Grad C zu empfehlen. Bei zu trockener Luft wird der Einsatz eines elektrischen Luftbefeuchters auf Verdunstungsbasis oder eine andere geeignete Maßnahmen zur Befeuchtung der Luft angeraten.

Faseröffnungen bzw. Trocknungsrisse können bereits bei einem einmaligen unterschreiten des Luftfeuchtigkeitsgehaltes von 45 % entstehen.


 Fugenbildung!

Parkett  -  Dielen  -  Fertigparkett

Fugenbildung ist bei Holz normal. Auch wenn ein Parkettboden geschliffen und gekittet wird, entstehen hinterher wieder Fugen. 

1. Bei dem abschleifen des Fugenfüllers entstehen wieder kleine Fugen da die Maschine durch den Schleifdruck / Schleifdrehungen diesen Kitt aus den Fugen teilweise herraus schleift.

2. Arbeiten des Holzes. Bei Auftrag von Fugenkittlösungen - Lack - Öle, entseht Feuchtigkeit die von dem Holzboden aufgenommen wird. Das Holz dehnt sich leicht aus. Wenn Sie dann wieder ihre Möbel einräumen und ihr gewohntes Raumklima herstellen(entsteht automatisch) fängt das Parkett wieder an zu schrumpfen der Kitt bröckelt leicht und es entstehen Fugen.


Dies ist jedoch kein Qualitätsmangel, sondern eine Reaktion des Naturbaustoffes Holz. Wir empfehlen deshalb, die relative Luftfeuchte zwischen 45 und 60 % zu halten. Bei dieser Luftfeuchte wird es nicht zu Formveränderungen des Holzes kommen, die über das übliche Maß hinausgehen. Für das Wohlbehagen des Menschen und die Behaglichkeit in den Räumen ist die Beachtung eines gesunden Raumklimas von 50 % relative Luftfeuchte und 20 Grad C zu empfehlen. Bei zu trockener Luft wird der Einsatz eines elektrischen Luftbefeuchters auf Verdunstungsbasis oder eine andere geeignete Maßnahmen zur Befeuchtung der Luft angeraten.

Faseröffnungen bzw. Trocknungsrisse können bereits bei einem einmaligen unterschreiten des Luftfeuchtigkeitsgehaltes von 45 % entstehen.

 Wichtige Ratschläge bei Parkett - Vinyl - Lino usw.....

Granulat, Sand, o.ä. sofort entfernen, für Sauberlaufzonen außerhalb der versiegelten Flächen sorgen.

Bei Fußbodenheizung nur Teppiche  verwenden die auch Wärmedurchlässig sind, ansonsten ensteht eine Überhitzung und der Boden wird beschädigt!

Vorsicht bei Pfennigabsätzen oder Schuhsohlen, in die sich Steinchen eingetreten haben.

Möbelrollen müssen geeignet sein: Sie müssen eine ausreichend große, weiche Auflagefläche haben,

entsprechend der DIN 68 131 Typ W (weich). Besser noch ist der zusätzliche Einsatz von geeigneten Stuhlunterlagen.

Geeignete Filzgleiter unter Möbelfüßen können Eindrücke und Oberflächenverletzungen vermeiden.

Keine Leitern mit defekten oder zu kleinen Auflageflächen benutzen: Stets ausreichenedschützende Teppichläufer unterlegen.

Gummiartige Möbelfüße, Schaumrücken von Teppichböden o.ä. können zu einer dauerhaften Oberflächenverfärbung führen.

Pflanzentöpfe niemals direkt auf die Holzoberfläche setzen sondern für entsprechende Unterlüftung sorgen (Kondenswasser aus der Raumluft).

Keine feuchten Tücher auf die Oberfläche legen, Putzeimer, o.ä. nicht stehen lassen, Flüssigkeiten sofort aufwischen.

Staubsaugerbodenbürsten dürfen keine scharfen Kanten haben. Keine Klopfsauger oder rotierende Bürstensauger verwenden.

Heizkörper und Wasserinstallationen regelmäßig auf Dichtheit überprüfen.

Keine Dampfreiniger verwenden, imprägnierte Tücher und scharfe (Konzentrat-) Reiniger vermeiden.

Klebeband kann die Oberfläche beschädigen.

Keine silikonhaltigen Dichtstoffe, Füllmassen oder Polituren verwenden, auch nicht in angrenzenden Bereichen.

Keine Teppichunterlagen verwenden(Weichmacherwanderung)

Haftungsprobleme bei späteren Renovierungen.

Vermeiden Sie allzu intensive Sonneneinstrahlung. Verwenden Sie ggf. einen geeigneten Lichtschutz
Zum Schutz der Böden gegen Kratzer müssen unter Stuhlfüßen, Tischfüßen sowie unter
Möbelstücken in jedem Fall passende, weiche Filzgleiter montiert werden.
Rollen von Bürostühlen, Aktenwagen und Rollcontainern sind mit weichen Laufflächen / Rollen
(Typ W, EN 12529) auszustatten. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, den Boden in diesen
stark beanspruchten Bereichen durch entsprechende Schutzmatten zu schützen (erhältlich in
Büro-Fachgeschäften). Vermeiden Sie weiterhin die Verwendung von Reifen oder Schutzkap-
pen aus Gummi, da diese zu Verfärbungen führen.


Parkett Schlingmann GbR